Taizé 2017 - Let's do it again!

Die KjG war neben der Großveranstaltung "DenkMal" in Gelsenkirchen auch wieder in Taizé. Dieses Jahr nahmen 33 Jugendliche und junggebliebene Erwachsene an der Fahrt teil. Teilnehmer*innen aus allen Teilen  Deutschlands waren mit uns unterwegs. So zum Beispiel aus Köln, Essen, Mainz, Worms,... 

Am 24. Mai war es endlich mal wieder so weit. Taizé rief und wir kamen! Mit 33 Teilnehmer*innen war eine Gruppe Erwachsener, junger Erwachsener und Jugendlicher unter der Leitung der KjG-Ommersheim unterwegs „zum Hügel“ (wie viele Insider Taizé liebevoll nennen). Darunter einige Wiederholungstäter*innen und auch Taizé-Neulinge. Wir waren eine sehr bunt gemischte Gruppe aus vielen Teilen der Republik (Waldbröl, Köln, Essen, Worms, Saarbrücken, Homburg, Blieskastel, Niederwürzbach, Erfweiler-Ehlingen, Oberwürzbach, Ormesheim, Eschringen, Ensheim, Heckendalheim und natürlich Ommersheim).

Gestartet sind wir mit dem Bus in Ommersheim. Gegen 19.30 Uhr kamen wir in Taizé an und schafften es gerade noch zum Abendgebet. Erst nach dem Gebet bekamen wir die Unterkünfte zugeteilt, was sich diesmal als sehr schwierig erwies, da über Christi Himmelfahrt 4000 Jugendliche und 

500 Erwachsene auf dem Hügel waren. Erst mal ausschlafen ;-) !!! und dann allmählich in den Taizémodus kommen: Schlabberhosen anziehen, Schlange stehen üben, 1. Frühstück genießen (das Weltbeste!!!) und dann in die Bibel-einführung gehen, wo dann alle auch in Kleingruppen eingeteilt werden...

Ab dann gibt es jeden Tag den geregelten Ablauf: Morgengebet, Frühstück, Bibeleinführung, Gesprächsgruppe, Mittagsgebet, Mittagessen, Arbeits- oder Gesprächsgruppe, Tee-Time, Abendessen, Abendgebet, Gaudi rund ums Oyak, Nachtruhe... Dazwischen gibt es natürlich auch Zeit zum Chillen, Spielen und Bekanntschaften Knüpfen / Klönen und manche haben sogar Gleichgesinnte gefunden zum Musizieren. Zum wichtigen Ort wird jährlich auch der Kaffeeautomat, der doch immer wieder zum Verweilen einlädt. Dort wurde schon so Manches ausgeheckt, was wir dann zu Hause umgesetzt haben. Diesmal haben wir auch Pläne... Man darf gespannt sein!!!

Leider vergeht die Zeit immer viel zu schnell und so hieß es sonntags nach dem Gottesdienst auch schon wieder Abschied nehmen. Aber alle waren sich einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder! Auch als Gruppe waren wir sehr schön   zusammengewachsen. Das kann man nicht planen, das passiert einfach, weil Menschen Glauben und Leben miteinanderteilen. WUNDER-BAR!!!

Das ist Taizé!