Abenteuer in Hogwarts

Zusammen mit 40 Kinder, 8 Betreuer, 4 Küchenfeen und einem guten Geist namens Pfarrer Uli Nothhof waren wir in den Sommerferien in Horgenzell auf der Haslachmühle zu Gast. Obwohl sich dieses Jahr das Betreuerteam etwas geändert hatte, fand sich das neue Team schnell zusammen und konnte gut miteinander arbeiten. Auch die Kids hatten natürlich ihren Spaß und neben einem Ausflug nach Friedrichshafen am Bodensee, gab es viele Abenteuer und Prüfungen zu bestehen im Zeichen von Harry Potter und seinen Freunden auf Hogwarts. Hier ein kleiner Einblick:


Tag 1

Morgens um 11.00 Uhr waren die Koffer gepackt und wir fuhren in Ormesheim los. Zusammen mit 40 Kindern machten wir uns auf den Weg nach Horgenzell. Nachdem sich die Busfahrt unerwartet etwas verlängert hatte, kamen wir erst gegen Abend an. Wir bezogen dann erst unser Quartier und es wurde fleißig an den Zimmerschildern gebastelt. Nach dem Essen starteten wir eine Nachtwanderung im Schein des Vollmondes.

Tag 2

Am Morgen führte der erste Weg zum "sprechenden Hut". Gemäß alter Hogwarts-Tradition wurde der magische Hut jedem aufgesetzt und er entschied, ob der*die Träger*in zu den mutigen Gryffindors, zu den loyalen Hufflepuffs, zu den klugen Ravenclaws, zu den listigen Slytherins, zu den Muggels oder den Magiern gehörte. Nun bekam jedes "Haus" die Aufgabe sich für den bunten Abend einen Programmpunkt auszudenken. Nachdem schon fleißig gegrübelt wurde, kamen nach dem
Mittagessen alle zusammen, um auch kreativ in verschiedenen Workshops das Thema zu entdecken. Darunter gab es Stoffeulen, Papiereulen und Zauberstäbe, die gebastelt wurden. Eigene Wappen wurden gestaltet, ein Quidditchworkhop wurde angeboten und in weiteren Workshops konnten, Specksteinamulette und magische Armbänder gestaltet werden . Am Abend eröffnete das Kino in zwei verschiedenen Filmsälen. Es wurden Filme, wie "Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eule" und "Harry Potter und den Stein der Weisen" präsentiert.

Tag 3

Mittwochs wurden die Workshops fortgesetzt und mittags gab es noch eine Stärkung für das am Nachmittag stattfindende "Trimagische Turnier". Dabei wurde das Gurkeln und die schauspielerischen Fertigkeiten beim Szenen-Nachstellen von Harry Potter Filmen erprobt. Nach dem Abendessen war das Fußballfieber natürlich auch bei uns zu spüren und so konnten wir durch das großzügige Wlan-Angebot des liebenswürdigen Nachbarn per Internet und Beamer, das WM Spiel angeschauten und einige Fussballuninteressierte gestalteten ihr Freizeit-T-Shirt. Leider war der Abend nach dem WM-Aus für Deutschland etwas enttäuschend, was aber der Freizeit-Stimmung keinen Abbruch brachte.

Tag 4

Frisch gestärkt vom Frühstück ging es mit dem Bus nach Friedrichshafen. Dort wurden die Gruppen unterteilt und ein Teil erkundete die Stadt bei einer Stadtführung , ein anderer Teil durfte in dieser Zeit shoppen und da durfte ein Eis natürlich nicht fehlen. In der Mittagspause machten wir ein Picknick und besuchten anschließend das Zeppelinmuseum. Gegen 16.00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Im Freizeitdomizil angekommen, gab es das Abendessen und wir beschlossen den Abend mit Zeit zum Spielen und Plantschen im hauseigenen Bächlein.

Tag 5

Am Freitag morgen probten die einzelnen "Häuser" noch ihre einzelnen Auftritte für den bunten Abend. Nachdem die letzten Vorbereitungen abgeschlossen waren, feierten nach dem Mittagessen unseren Gottesdienst. Beim anschließenden Stationenspiel wurde noch einmal jeder auf die Probe gestellt. Und danach war es endlich soweit: Alle fanden sich auf Gleis 9 3/4 ein, wo sie vom Hogwartsexpress abgeholt wurden. Die "Häuser" präsentierten ihre jeweiligen Programme und so wurde der Abend ein
voller Erfolg. Alle waren von dem bezaubernden Programm in den Bann genommen.

Tag 6

Nachdem wir unsere Koffer gepackt hatten und die Zimmer gereinigt waren, hieß es Abschied nehmen. Wir stiegen gegen 11.00 Uhr in den Bus und auch dort ging der Spaß weiter. Einige schliefen sich aus und holten etwas Schlaf nach, andere spielten und wieder andere unterhielten sich einfach mit neuen Freunden, die sie bei der Freizeit kennengelernt hatten. Als wir gegen Abend ankamen, wurden wir schon sehnsüchtig erwartet und herzlich von den Eltern der Kids empfangen.


Zu guter Letzt ein Danke

Es war wieder eine tolle Freizeit mit euch und wir freuen uns schon aufs nächstes Jahr. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei dem gesamten Küchenteam bedanken, das uns immer gut bekocht hat. Ihr seid einfach spitze! Außerdem möchten wir uns bedanken bei allen Betreuer*innen die Tag und Nacht auf die Kids aufgepasst haben und natürlich ganz besonders bei Pfarrer Nothof der auch für den geistlichen Segen sorgte und die Leiterinnen Andrea und Margot , ohne die es eine Freizeit gar nicht geben würde. Und zu guter Letzt noch das wichtigste Danke an euch, denn ohne euch wäre eine Freizeit unvorstellbar!