Warum die Sternchen-Schreibweise?

Für uns, als KjG, ist die Geschlechtervielfalt grundlegend in und für unsere Arbeit. In einem Beschluss aus dem Jahre 2014 möchten wir Rücksicht auf das soziale Geschlecht nehmen. Damit möchten wir auf das jenseits der Zweigeschlechtlichkeit aufmerksam machen. Es gibt demnach nicht nur Männlich und weiblich, sondern auch das soziale Geschlecht, für die, die sich mit keinem der beiden Geschlechtern identifizieren können. 

Die zeigen wir auch in unserer Kommunikation. So benutzen wir das Sternchen (*) bei Paarbegriffen (z.B. KjGler*innen).

 

Warum unbedingt das Sternchen? 

Seit 2003 existiert diese Schreibweise des Unterstriches schon und symbolisiert die Lücke zwischen den beiden Geschlechtern. Um die sozialen Geschlechter nicht unsichtbar zu machen und um darauf hinzuweisen, dass sie nicht einfach eine Lücke in der Gesellschaft, haben wir uns für ein Sternchen entschieden. Das Sternchen steht wegen der hochgestellten Schreibweise für etwas positives und gut Sichtbares. Denn in unserem Verband ist jeder Wichtig, egal welches Geschlecht er hat!